Rotkohl als Beilage
zum Weihnachtsmenü

Rotkohl hat eine lange Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Als winterliches Gemüse angebaut, symbolisiert er die festliche Jahreszeit und wird in vielen Familien gerne zur Winter- und Weihnachtszeit zubereitet.

Die leuchtend dunkelrote Farbe des Rotkohls sowie sein einzigartiger Geschmack machen ihn zu einer wahren Gaumenfreude, nicht nur an Weihnachten. Die feine, leicht bittere Süße in Kombination mit den richtigen Gewürzen verleiht jedem Menü eine besondere Note.

Werbung

Also, serviere doch als Beilage zu deinem Festtagsmenü mal wieder Rotkohl. Zwar muss er etwas länger köcheln, dafür ist die Zubereitung aber herrlich einfach und er lässt sich auch schon am Vortag super vorbereiten!

🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️

Zutaten:

1 mittelgroßer Rotkohl, 2 Äpfel, 1 Zwiebel, 3 EL Apfelessig, 200 ml Apfelsaft oder Orangensaft, 2 Lorbeerblätter, etwas Brühpulver, Zimt, Nelken, Salz, Pfeffer und Zucker nach Belieben, etwas Fett zum Anbraten

Zubereitung:

Rotkohl in feine Streifen, Zwiebel und Äpfel in Würfel schneiden. Zunächst Zwiebeln anbraten, dann Äpfel und Rotkohl hinzufügen. Zuerst mit Essig, dann mit Saft ablöschen und die restlichen Zutaten hinzufügen. Bei mittlerer Hitze circa 1 bis 1,5 Stunden köcheln bis der Rotkohl schön weich ist.

Rotkohl

🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️🎄⭐️

Werbung